• Das rot-weiße Bayernliga-Team verabschiedet sich mit einem 7:1-Sieg in die Sommerpause
  • Robert Fischer mit 544 Holz in Wendelskirchen
  • F1 in Betzigau VOR der Partie :)
  • Lukas Kufer mit 604 Holz

    Lukas Kufer mit 604 Holz

    Matchwinner in der Partie gegen den SKC Stephansposching: Lukas mit herausragenden 604 Holz (227/1)
  • Neuzugang Christopher Langer

    Neuzugang Christopher Langer

    Wir freuen uns sehr über unseren Neuzugang 'Lango", der nach längerer Kegelpause wieder zu den Kugeln greift und uns mit seiner Erfahrung und seinem Können eine große Verstärkung sein wird.
  • 181 Holz!

    181 Holz!

    Mit Neunerstafetten und furiosen 181 Holz (89/0) leitet Lukas die Wende in der Partie gegen Plattling ein
  • H1 entführt beide Zähler aus Loh

    H1 entführt beide Zähler aus Loh

    Kapitän Sebastian Raspe und Lukas Kufer - "Dosenöffner" zum Auswärtssieg beim SKC Stephansposching 1.
  • Germanen mit Monster-Comeback

    Germanen mit Monster-Comeback

    Mit dem letzten Wurf entriss ein wie entfesselt aufspielender Markus Hagemann den Rot-Weißen den schon sicher geglaubten Sieg in der Partie gegen die Germanen aus München. Mit 70 Holz im letzten Abräumen und 164:153 Holz holte er den letzten Satzpunkt und setzte sich bei 2:2 Sätzen mit 601:599 Holz denkbar knapp gegen den ebenfalls herausragenden Felix Hohn durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Benedikt Kastl rettete seinen Vorsprung über die Ziellinie und setzte sich gegen René Weinack (594) bei 2:2 SP mit starken 605 Holz (197/1) durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Felix Hohn machte auf der letzten Bahn nochmals Boden gegen seinen bereits weit enteilten Kontrahenten Werner Hilpert - Stammspieler im Bayernliga-Team der Pasinger - gut. Am Ende unterlag der Rot-Weiße bei Satzgleichstand mit guten 583:611 Holz.
  • Umbau der Kegelbahnen

    Umbau der Kegelbahnen

    Die Corona-Zwangspause nutzte der KV für einen Umbau der Kegelbahnen - u.a. wurden die Seitenwände erneuert bzw. modernisiert. Das Foto dokumentiert den Baufortschritt im Frühjahr.
  • Unsere Bahnen

    Unsere Bahnen

    Die Bahnanlage nach Abschluss der Umbauten und Modernisierung im Juli 2021.

Opa's Team gewinnt immer!

Milbertshofen. Samstag, 16:15 Uhr. Das Duell um die Meisterschaft in der Landesliga-Ost und den Aufstieg in die Bayernliga zwischen Tabellenführer TSV Milberthofen und Verfolger Rot-Weiß Moosburg ist in vollem Gange. Die Dreirosenstädter liegen nach einem spannenden Schlagabtausch im ersten Durchgang bei 1:1 MP knapp mit 14 Holz zurück.

Der Verfasser des Berichts holt im Freien ein wenig Luft.

Ein kleiner Junge sitzt auf einem Kieshaufen und fragt:
"Hast Du schon gespielt?"

"Ja... aber eher schlecht."

Der Junge schaut nicht sonderlich überrascht drein und wie aus der Pistole geschossen:
"Opa's Team gewinnt immer!"

"Wer ist denn Dein Opa?"

"Na, die Roten halt!"

"Ah, und wie heißt Dein Opa mit Nachname?"

"Wagner!" :-)

Eigentlich könnte man an dieser Stelle abkürzen, weil der kleine Mann zumindest auch an diesem Tag tatsächlich Recht behielt. Zwar waren die Rot-Weißen nach zwei Heimsiegen und durchweg starken Leistungen in den letzten Wochen mit breiter Brust in Milbertshofen angetreten. Doch wie schon häufiger kam der überwiegende Teil der Moosburger nicht mit den schicken Plattenbahnen zurecht. Möglicherweise war an diesem Tag aber auch einfach die Anspannung oder die schlechte Tagesform ausschlaggebend.

Auf jeden Fall ging das immer faire Duell unter lautstarker Unterstützung beider Fanlager klar mit 3346:3229 Holz und 6:2 MP verloren.

Spannend war die Partie allenfalls im Startdurchgang. Michael Wasserl wurde von Steffen Hagel auf dem falschen Fuß erwischt und lag bereits nach vier Wurf mit 13:33 Holz zurück, nach den ersten Vollen (79:105) gar um 26 Holz. Doch ab dem Räumen war er hellwach und leistete heftige Gegenwehr. Zwar ging die erste Bahn mit 140:166 Holz verloren. Die drei folgenden Sätze entschied der Rot-Weiße jedoch für sich und holte mit hervorragenden 580:575 Holz seinen MP. Genau anders herum verlief es bei Benedikt Kastl, dem schnittstärkste Rot-Weißen. Er kam gut aus den Startblöcken, verlor dann aber im Abräumen den Faden und somit auch den ersten Satz. In der Folge fand er nicht mehr zu seinem Spiel und musste sich mit seiner schwächsten Saisonleistung, mageren 531:550 Holz und 1:3 SP seinem Kontrahenten Florian Turba beugen.

In der Mittelpaarung fiel dann schnell die Entscheidung: alle 8 Sätze gingen verloren. Felix Hohn konnte den schwachen Start des spielstarken Steffen Imhof nicht nutzen und unterlag klar mit 513:564 Holz. Lukas Kufer konnte nicht annähernd an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und blieb mit 525:565 Holz gegen Olaf Übensee ebenfalls recht blass.

Mit 1:3 MP und 105 Holz Rückstand hatte das Schlussduo eine undankbare Aufgabe. Sebastian Raspe fing Dominik Rösch nach dessen bärenstarkem Beginn (161:128) noch ab und setzte sich am Ende sogar noch mit ansehnlichen 580:564 Holz und 3:1 SP durch. Fabian Kufer kämpfte sich nach zwei sehr fahrigen Sätzen noch einmal an "Opa" Herbert Wagner heran. Der schnittstärkste Milbertshofener, immer für einen schönen 600er gut, fand an diesem Tag allerdings überhaupt nicht zu seinem Spiel. So zog sich der jüngste Rot-Weiße noch recht achtbar mit 2:2 SP und 500:528 Holz aus der Affäre.

Damit sind die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bayernliga den Milbertshofenern nur noch ganz theoretisch vom SKC Lohhof zu nehmen. Deswegen folgt die (formale) Gratulation dann auch erst in einigen Tagen :)

Die Rot-Weißen (19.11) gastieren am letzten Spieltag am Sonntag, den 14. Mai, beim abstiegsbedrohten FC Bayern München (8:22), der nur einen Zähler vor der SpG Altmünchen/Alemannen (7:23) liegt. Die Tabellensituation ist durchaus noch interessant, weil der SKC Lohhof als Verfolger und Tabellendritter noch Schlusslicht SpG Altmünchen/Alemannen empfängt. Entweder die Rot-Weißen oder die Bayern werden also am letzten Spieltag aller Voraussicht nach ihren derzeitigen Tabellenplatz verteidigen müssen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.