• H1 entführt beide Zähler aus Loh

    H1 entführt beide Zähler aus Loh

    Kapitän Sebastian Raspe und Lukas Kufer - "Dosenöffner" zum Auswärtssieg beim SKC Stephansposching 1.
  • Germanen mit Monster-Comeback

    Germanen mit Monster-Comeback

    Mit dem letzten Wurf entriss ein wie entfesselt aufspielender Markus Hagemann den Rot-Weißen den schon sicher geglaubten Sieg in der Partie gegen die Germanen aus München. Mit 70 Holz im letzten Abräumen und 164:153 Holz holte er den letzten Satzpunkt und setzte sich bei 2:2 Sätzen mit 601:599 Holz denkbar knapp gegen den ebenfalls herausragenden Felix Hohn durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Benedikt Kastl rettete seinen Vorsprung über die Ziellinie und setzte sich gegen René Weinack (594) bei 2:2 SP mit starken 605 Holz (197/1) durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Felix Hohn machte auf der letzten Bahn nochmals Boden gegen seinen bereits weit enteilten Kontrahenten Werner Hilpert - Stammspieler im Bayernliga-Team der Pasinger - gut. Am Ende unterlag der Rot-Weiße bei Satzgleichstand mit guten 583:611 Holz.
  • Umbau der Kegelbahnen

    Umbau der Kegelbahnen

    Die Corona-Zwangspause nutzte der KV für einen Umbau der Kegelbahnen - u.a. wurden die Seitenwände erneuert bzw. modernisiert. Das Foto dokumentiert den Baufortschritt im Frühjahr.
  • Unsere Bahnen

    Unsere Bahnen

    Die Bahnanlage nach Abschluss der Umbauten und Modernisierung im Juli 2021.

H1 überzeugt gegen Stephansposching

Nach der schwer verdaulichen Pleite auf den Plattenbahnen in Lohhof und einem 5. Spieltag ohne Einsatz gastierte die erste Herrenmannschaft (5:3) in Loh beim SKC Stephansposching 1 (3:5).

Auf den Asphaltbahnen von Pro-Tec fühlen sich die Rot-Weißen erfahrungsgemäß deutlich wohler, wenngleich sie bislang selten Zählbares aus dem kleinen Ort bei Straßkirchen entführen konnten.

Mit Fabian Kufer und Robert Fischer fehlten zwei Stammkräfte - doch auch die Gastgeber mussten personell stark "jonglieren".

Weil Sebastian Raspe und Lukas Kufer zusätzlich noch bei der zweiten Mannschaft im 20 Kilometer entfernten Landau aushelfen mussten, standen sie in der ersten Paarung. Ein glücklicher Umstand, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. Beide starteten druckvoll mit 103 und 104 Holz in die Partie. Gegen das immer spielfreudige Startduo der Stephansposchinger entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch, den die Rot-Weißen jeweils knapp für sich entscheiden konnten. Im Duell der Kapitäne setzte sich Sebastian Raspe mit bärenstarken 600 Holz (207/0) und 3:1 SP gegen Andreas Rohrmeier (573), den schnittstärksten Spieler der Poschinger, durch. Mit einer starken letzten Bahn und schönen 567 Holz (182/1) sorgte Lukas Kufer für den zweiten MP gegen Alois Sterner (535).

So lagen nicht - wie so häufig - die Gastgeber, sondern die Rot-Weißen mit 2:0 MP und 59 Holz in Führung. Der Dosenöffner in der Partie!

Auch der zweite Durchgang war hart umkämpft. Michael Wasserl haderte lange mit seinem Spiel und lag nach zwei Bahnen bereits recht deutlich in Rückstand (0:2 SP und 250:271). Dann aber zeigte der Rot-Weiße Moral und steuerte mit 535:523 Holz den dritten MP bei. Benedikt Kastl bot wenig Angriffsfläche, traf an diesem Tag aber auf einen glänzend aufgelegten Lukas Huber. Mit einer fulminanten letzten Bahn (172:153) entschied der junge Stephansposchinger das spannende Duell für sich und hielt die Gastgeber im Rennen. Mit 561 Holz (181/1) und 1:3 SP unterlag der Rot-Weiße seinem jungen Kontrahenten.

Das Schlussduo der Dreirosenstädter ging mit 3:1 MP und noch 42 Holz in die Partie. Und die Rot-Weißen mussten nicht mehr groß um den Sieg zittern. Routiniert brachten Felix Hohn und Aushilfe Udo Bassl die beiden Zähler in trockene Tücher. Felix Hohn zeigte sich sehr fokussiert und hatte mit 578:509 Holz und 4:0 SP gegen Peter Burkert wenig Mühe. Udo Bassl machte seine Sache gegen Alexander Huber mit 526:541 Holz und 2:2 SP ebenfalls recht gut. Den beiden Stephansposchingern war deutlich anzumerken, dass bereits 120 Wurf (mit der H2 auswärts in Passau) in den Knochen steckten.

Mit 3367:3271 Holz und 2:6 MP landeten die Rot-Weißen damit in einer immer überaus fair geführten Partie den zweiten Auswärtssieg. Mit 7:3 Zählern festigt das Team um Kapitän Sebastian Raspe einen Platz im vorderen Tabellendrittel und bleibt in Schlagdistanz zu den Spitzenteams.

Am kommenden Samstag um 13:00 Uhr gastiert die SpG Altmünchen/Alemannen 1 in der Kegelhalle am Moosburger Stadtwald. Die Landeshauptstädter haben sich nach verkorkstem Saisonstart zuletzt mit zwei Unentschieden gefangen, stecken mit 2:8 Zählern aber noch im Tabellenkeller der Landesliga Ost. Die Rot-Weißen erwartet gegen die Münchner eine weitere hart umkämpfte Partie. Zuschauer sind - unter den bekannten Auflagen - natürlich herzlich willkommen!



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.