Rot-Weiße Sportkegler erfüllen sich mit 13. Sieg in Folge vorzeitig den Traum von der Landesliga

Ohne ihre beiden Stammspieler Robert Fischer und Felix Hohn, aber dennoch zuversichtlich machte sich die erste Herrenmannschaft (25:3) auf die Reise zum Gastspiel bei Dreiflüsse Bosna Passau (11:19).



Während die heimstarken Gastgeber tief im Abstiegskampf der Bezirksoberliga stecken, konnten die Rot-Weißen mit einem Auswärtssieg den Aufstieg in die Landesliga Ost auch rechnerisch perfekt machen.

Entsprechend konzentriert gingen die Dreirosenstädter zu Werke und stellten bereits in der Startpaarung die Weichen auf Sieg. Fabian Kufer ließ Christian Krompass mit hervorragenden 571:503 Holz keinen einzigen Satz. Benedikt Kastl setzte sich gegen Perija Maric, den zweitstärksten Kroaten im Aufgebot der Gastgeber, mit starken 558:530 Holz und 3:1 SP durch.

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten konnte die Mittelpaarung den Vorsprung auf 4:0 MP ausbauen. Michael Wasser, der schnittstärkste Rot-Weiße, behielt gegen Nenad Gavric mit guten 550:534 Holz und 3:1 SP die Oberhand. Lukas Kufer hatte mit Franz Fischl wenig Mühe (538:500 und 4:0 SP).

Trotz 4:0 MP und 150 Holz Vorsprung war man im Lager der Moosburger gespannt, ob die kroatische Schlusspaarung mit ihrem Top-Kegler Ivica Puncikar noch für ein Unentschieden sorgen könnte. Der mit deutlichem Abstand schnittbeste Spieler der Bezirksoberliga hatte bereits im Hinspiel in Moosburg mit dem Hallenrekord von 652 Holz für Aufsehen gesorgt.

Doch die Rot-Weißen ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Sebastian Raspe fand etwas langsam in die Partie, steigerte sich dann aber ganz gewaltig. Mit 581:562 Holz und 3:1 SP kämpfte der Moosburger Kapitän seinen Kontrahenten Mihajlo Zinic in einem hochklassigen Duell nieder. Ersatzmann Uwe Ratzmann hatte natürlich einen schweren Stand, konnte sich gegen Ivica Puncikar aber mit 511:602 Holz achtbar aus der Affäre ziehen. Ein Satzpunkt war dem Rot-Weißen gegen den kroatischen Ausnahmespieler jedoch nicht vergönnt.

So holten die Moosburger trotz Personalsorgen mit 3309:3231 Holz und 7:1 MP den - sage und schreibe - 13. Sieg in Folge. Mit 27:3 Zählern und 88 MP sind die Rot-Weißen bei zwei noch ausstehenden Spieltagen von den hartnäckigen Verfolgern SKC Altschaching Deggendorf (22:10) und SKK BMW Landshut 2 (21:11) nicht mehr von der Tabellenspitze der Bezirksoberliga zu verdrängen.

Nach vielen schmerzhaften und lehrreichen Jahren, in denen es für die junge Truppe aus der Isarstadt knapp nie für die Meisterschaft gereicht hat, erfüllt sich somit nun der lang gehegte Traum von der Landesliga Ost. Somit spielen die rot-weißen Herren in der kommenden Saison in der höchsten Liga ihrer Vereinsgeschichte. Statt in die Gäubodenregion darf das Team aus der Dreirosenstadt dann auswärts vor allem in München gastieren. Und mit etwas Glück kommt es in der kommenden Saison dann sogar zum Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern München, der als Tabellenführer der Bezirksoberliga München noch um den Aufstieg in die Landesliga kämpft.

Und auch wenn die Planungen für die neue Saison bereits auf Hochtouren laufen - zunächst wollen die Moosburger die laufende Saison sauber abschließen. Einem Nachholspiel beim SKC Neuhausen (8:22) folgen das Heimspiel gegen Stauern Gangkofen (15:17) sowie der Saisonabschluss beim Tabellendritten SKK BMW Landshut 2 (21:11).

Das Team aus der Dreirosenstadt dankt allen langjährigen Begleitern/-innen und treuen Fans für die Unterstützung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok