• Sven Exner mit starkem Debüt für die Rot-Weißen

    Sven Exner mit starkem Debüt für die Rot-Weißen

    Einen perfekten Einstand feierte Neuzugang Sven Exner bei seinem Debüt für die Rot-Weißen mit zwei 9ern zum Start und überzeugenden 567 Holz. Die 2:6-Niederlage in Loh gegen Stephansposching konnte der Bayernliga-erfahrene Adlkofener, der (gemeinsam mit seinem langjährigen Kameraden Sven Wassereck) vom SKK BMW Landshut in die Dreirosenstadt wechselt, leider nicht verhindern.
  • Sportkegeln zu Zeiten von COVID-19

    Sportkegeln zu Zeiten von COVID-19

    Den Auftakt der Saison 2020/21 bestritt die "Erste Herren" in ungewohnter Atmosphäre bei den Germanen an der Säbener Straße in München - natürlich unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts.

Rot-Weiß entscheidet Lokalderby klar für sich

Die Erwartungen an ein Lokalderby nicht erfüllen konnte die Partie zwischen unserer zweiten Herrenmannschaft und der Blauen Kugel aus Moosburg, die mit 5213:4758 Holz mehr als deutlich zugunsten der Gastgeber endete.

Dabei hatten die Rot-Weißen mehr mit der Bahnanlage als mit dem Lokalrivalen aus Moosburg, der viele Ausfälle kompensieren musste, zu kämpfen. So verzögerte sich der zweite Durchgang eine gefühlte halbe Stunde, weil die Bahnen streikten. Im zweiten Durchgang wurde ein flüssiges Spiel durch zahlreiche Unterbrechungen unmöglich gemacht, ehe dann auf der dritten Bahn eine der Bahnen erneut für 15 Minuten gewartet werden musste. Die widrigen Bedingungen aber als Begründung für die Partie auf recht mäßigem Niveau zu nehmen, wäre sicherlich nicht ganz richtig. Denn in der darauffolgenden Partie haderte auch der Neuhausener Ausnahmespieler Heinz Fritz auf Bahn 4 immer wieder mit dem trägen Kugelrücklauf. Knappe 230 Holz auf Bahn 4 und gute 260 Holz auf Bahn 3 aber zeigen den Ligenunterschied und die damit verbundene Souveränität und Abgebrühtheit recht deutlich auf. Trotzdem muss an dieser Stellen angemerkt werden, dass das Moosburger Bahnmaterial an diesem Samstag nicht gerade zu Höchstleistungen eingeladen hat - und damit ist nicht das Fallergebnis gemeint.

Nun aber zurück zum Derby, das eigentlich recht schnell auf den Punkt gebracht werden kann. Die Rot-Weißen konnten im ersten Durchgang trotz nur solider Leistungen einen komfortablen Vorsprung erspielen. Thorsten Seehofer konnte mit 839 Holz gegen Ludwig Süss Sen. (764) nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Auch Sebastian Kirsche blieb mit 832 Holz hinter den Erwartungen zurück, sorgte gegen Manfred Schmuck (702) aber dennoch für die Vorentscheidung. Robert Fischer bot mit 867 Holz eine ordentliche Partie im Duell mit Erwin Kochleus (824). So verkam der zweite Durchgang leider zur Formsache. Robert Rischmüller distanzierte Burkhard Pech (747) mit starken 902 Holz klar. Benedikt Kastl (891) verpasste durch eine völlig mißlungene zweite Bahn ein besseres Ergebnis. setzte Kontrahent Holger Süss musste beim Bahndefekt auf Bahn 5 selbst Hand anlegen und fand im Anschluss nicht mehr in die Partie (821). Trotz guter 882 Holz musste sich Uwe Ratzmann, der immer besser im Team der Rot-Weißen integriert ist, als einziger Rot-Weißer seinem blauen Gegenspieler Paul Gremmler, der wie gewohnt mit 900 Holz zu überzeugen wusste, beugen. Die Rot-Weißen haben mit diesem Erfolg und nun 16:16 Zählern ein ausgeglichenes Punktekonto und belegen den vierten Rang, während für die Blaue Kugel Moosburg alle Zeichen auf Abstieg stehen. Die nächste Partie findet am kommenden Freitag gegen den TSV Altfraunhofen auf der Bahnanlage des SKK SC Buch am Erlbach statt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.