• Franziska Hübner mit 584 Holz bei der Jugend-Kreismeisterschaft

    Franziska Hübner mit 584 Holz bei der Jugend-Kreismeisterschaft

    Franziska Hübner sorgte mit 584 Holz im Endlauf - davon über 200 Holz ins Abräumen ohne einen einzigen Fehlwurf - für das Highlight der Jugend-Kreismeisterschaft in Moosburg. Mit 1101 Holz erspielte sie das beste Gesamtergebnis über alle Klassen hinweg.
  • Sehenswerter Schlagabtausch mit Altschaching Deggendorf

    Sehenswerter Schlagabtausch mit Altschaching Deggendorf

    Auge um Auge. Zahn um Zahn. Nichts geschenkt haben sich die Rot-Weißen und die Altschachinger im direkten Aufeinandertreffen. Mit sechs Neunern und einer Acht auf den ersten sieben Wurf eröffneten die Teams den zweiten Durchgang einer - trotz der Brisanz - immer überaus fair geführten Partie.
  • 605 Holz

    605 Holz

    Fabian Kufer - seit dieser Saison Stammspieler der H1 - jetzt auch im "Club der 600er"... im Training :)
  • Ivica Puncikar mit Hallenrekord in Moosburg

    Ivica Puncikar mit Hallenrekord in Moosburg

    Mit vier überragenden Sätzen - 174, 165, 153 und 160 Holz - und fantastischen 652 Holz (253/0) stellte der Passauer Gästespieler Ivica Puncikar nicht nur seine persönliche Bestleistung ein, sondern übertraf auch deutlich den Moosburger Hallenrekord (bisher 637). Eine bundesliga-taugliche Leistung!
  • Felix Hohn mit 175 Holz

    Felix Hohn mit 175 Holz

    Mit 175 Holz - davon überragende 114 Holz ins Volle - auf Bahn 6 und insgesamt 596 Holz hielt Felix Hohn die Gäste aus Passau in der kritischen Phase der Partie auf Distanz.
  • H1 zu Gast beim SKK Oberlauterbach

    H1 zu Gast beim SKK Oberlauterbach

    Das Oberlauterbacher Kegeltalent Tim Faltermeier (543) und der Rot-Weiße Michael Wasserl (572) lieferten sich einen interessanten Schlagabtausch

Moosburgerin Franziska Hübner sorgt für Highlight der Jugend-Kreismeisterschaft

Noch vor Weihnachten fand auf den Bahnen des KV Moosburg die Kreismeisterschaft der Jugend statt.



Dabei kämpften die talentiertesten Jugendlichen aus ganz Niederbayern auf den von Bahnwart Holger Süss bestens präparierten Bahnen um die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft.

In der Klasse u18 weiblich war das Rennen um die Podestplätze und den Titel der Kreismeisterin nach dem Vorlauf noch völlig offen. Die Oberlauterbacherin Miriam Jacob (527) führte knapp vor den Moosburger Zwillingen Kristina (522) und Franziska Hübner (517). Im Endlauf aber sorgte Letztere für einen Paukenschlag. Mit sensationellen 584 Holz, davon mehr als 200 Holz ins Abräumen ohne einen einzigen Fehlwurf, ließ die Moosburgerin ihren Kontrahentinnen keine Chance. Mit starken 1101 Holz, dem besten Gesamtergebnis über alle Klassen hinweg, holte sie sich den Titel der Kreismeisterin vor ihren Teamkameradinnen. Miriam Jacob blieb am zweiten Tag mit 478 Holz weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, so dass Kristina Hübner mit 521 Holz im Endlauf einen tollen zweiten Platz hinter ihrer Schwester erspielte.

Bei der u18 männlich entschied der Oberlauterbacher Thomas Hoffmann mit 552 und 546 Holz beide Läufe für sich. Mit schönen 1098 Holz holte er verdient den Titel vor Kevin Schuller (1067) vom KV Landshut und Tobias Stadler (1020) vom SKK Buch am Erlbach.

Bei den kleinsten Nachwuchstalenten (u14) dominierten der SKK Oberlauterbach und der VfB Hallbergmoos das Geschehen.

In der Klasse u14 weiblich verpasste die Moosburgerin Thalea Brunnbauer mit 398 und 426 Holz (gesamt 824) knapp einen Podestplatz. Die Kreismeisterschaft feierte Raphaela Fastenrath vom VfB Hallbergmoos mit starken 889 Holz und deutlichem Vorsprung vor ihrer Vereinskameradin Antonia Moritz (838). Dritte wurde Jenny Gaden vom SKK Oberlauterbach mit 834 Holz.

Bei der u14 behielt Stefan Meier vom SKK Oberlauterbach in Vor- und Endlauf mit 455 und 451 Holz jeweils die Oberhand und verwies Luis Hasenöhrl vom VfB Hallbergmoos (859) und seinen Vereinskameraden Moritz Voigt (800) mit schönen 906 Holz auf die Plätze.

Ein Dank geht an alle Jugendlichen und Trainer, die Offiziellen, den KV Moosburg als Ausrichter sowie alle engagierten Beteiligten, die zu einer rundum gelungenen Kreismeisterschaft beigetragen haben. Diese zeigt, dass sich die Bemühungen einiger Vereine in der Nachwuchsarbeit durchaus bemerkbar machen. Leider sind diese über den Kreis hinweg immer noch zu zaghaft. Es bleibt zu hoffen, dass sich mehr Vereine diesen positiven Beispielen anschließend und ihre eigene Zukunft wieder positiv mit aktiver Jugendarbeit gestalten.

Zugehörige Artikel

Live-Ticker
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok