• Germanen mit Monster-Comeback

    Germanen mit Monster-Comeback

    Mit dem letzten Wurf entriss ein wie entfesselt aufspielender Markus Hagemann den Rot-Weißen den schon sicher geglaubten Sieg in der Partie gegen die Germanen aus München. Mit 70 Holz im letzten Abräumen und 164:153 Holz holte er den letzten Satzpunkt und setzte sich bei 2:2 Sätzen mit 601:599 Holz denkbar knapp gegen den ebenfalls herausragenden Felix Hohn durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Benedikt Kastl rettete seinen Vorsprung über die Ziellinie und setzte sich gegen René Weinack (594) bei 2:2 SP mit starken 605 Holz (197/1) durch.
  • Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Vorbereitung bei Bavaria Pasing

    Felix Hohn machte auf der letzten Bahn nochmals Boden gegen seinen bereits weit enteilten Kontrahenten Werner Hilpert - Stammspieler im Bayernliga-Team der Pasinger - gut. Am Ende unterlag der Rot-Weiße bei Satzgleichstand mit guten 583:611 Holz.
  • Umbau der Kegelbahnen

    Umbau der Kegelbahnen

    Die Corona-Zwangspause nutzte der KV für einen Umbau der Kegelbahnen - u.a. wurden die Seitenwände erneuert bzw. modernisiert. Das Foto dokumentiert den Baufortschritt im Frühjahr.
  • Unsere Bahnen

    Unsere Bahnen

    Die Bahnanlage nach Abschluss der Umbauten und Modernisierung im Juli 2021.

Mia san hia (dahoam)!

Am Samstag kam es zum mit Spannung erwarteten Saisonauftakt und Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern München.

Mit den Bayern, die in der letzten regulären Saison von der BOL München in die Landesliga Ost aufgestiegen waren, hatte man sich bislang nur im Rahmen eines Freundschaftsspiels in der Saisonvorbereitung 2019/20 beschnuppert. Damals endete die Partie an der Säbener Straße recht knapp mit 3434:3491 Holz und 3:5 MP zugunsten der Dreirosenstädter.

Doch die Landeshauptstädter konnten mit Thomas Stehr einen hochkarätigen Neuzugang vermelden und waren auch in der Saisonvorbereitung recht engagiert. Entsprechend konzentriert wollte das Team um Kapitän Sebastian Raspe von Beginn an zu Werke gehen. Es entwickelte sich schnell ein Schlagabtausch auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Moosburger. Michael Wasserl setzte sich mit schönen 583:557 Holz und 3:1 SP gegen Robert Kopunovic durch. Benedikt Kastl hingegen hatte trotz starker 585 Holz (214/2) gegen Martin Simon (606), den Kapitän der Gäste, bei 2:2 SP das Nachsehen. Robert Fischer konnte das Duell gegen Jürgen Hillebrand aufgrund eines starken Schlussspurts klar mit guten 573:527 Holz und 3:1 SP für sich entschieden.

Mit 2:1 MP und 51 Holz Vorsprung lagen die Rot-Weißen zur Halbzeit in Führung.

Der zweite Durchgang verlief sehr ähnlich dem ersten. Im dritten Satz fiel dann die Entscheidung zugunsten der Dreirosenstädter. Fabian Kufer bestätigte seine überragende Form der Vorbereitung. Mit der Tagesbestleistung von 608 Holz (222/2) ließ er Oliver Duvniak und Josep Siljeg (505) keine Chance bzw. keinen Satz. Sein Bruder Lukas war gegen Thomas Stehr bereits weit abgeschlagen und kam auf der letzten Bahn noch einmal in Schlagdistanz, bevor der Gästespieler ein fantastisches letztes Abräumen (80) auf die Bahnen brachte. Mit 567:601 Holz und 1:3 SP musste sich der Rot-Weiße geschlagen geben. Kapitän Sebastian Raspe reihte sich nur aufgrund einer verpatzten letzten Bahn nicht ganz in die starken Ergebnisse seiner Teamkollegen ein, holte gegen Bernd Fiebig aber bei Satzgleichstand mit 550:539 Holz ebenfalls seinen MP.

Die mannschaftliche Geschlossenheit auf den Heimbahnen gab am Ende auch den Ausschlag gegenüber den Bayern, die gleich zwei 600er in ihren Reihen hatten. Mit 3466:3335 Holz und 6:2 MP endet die überaus fair geführte Partie zugunsten der Moosburger, für die es am 2. Spieltag zum ESV Plattling geht. Die Plattlinger konnten zum Saisonauftakt mit 3290:3343 Holz und 3:5 MP die Zähler aus Loh vom SKC Stephansposching entführen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.