• Sven Exner mit starkem Debüt für die Rot-Weißen

    Sven Exner mit starkem Debüt für die Rot-Weißen

    Einen perfekten Einstand feierte Neuzugang Sven Exner bei seinem Debüt für die Rot-Weißen mit zwei 9ern zum Start und überzeugenden 567 Holz. Die 2:6-Niederlage in Loh gegen Stephansposching konnte der Bayernliga-erfahrene Adlkofener, der (gemeinsam mit seinem langjährigen Kameraden Sven Wassereck) vom SKK BMW Landshut in die Dreirosenstadt wechselt, leider nicht verhindern.
  • Sportkegeln zu Zeiten von COVID-19

    Sportkegeln zu Zeiten von COVID-19

    Den Auftakt der Saison 2020/21 bestritt die "Erste Herren" in ungewohnter Atmosphäre bei den Germanen an der Säbener Straße in München - natürlich unter strikter Einhaltung des Hygienekonzepts.

H1 vergibt Sieg beim Saisonabschluss in Landshut

Mit einem 4:4 beim Tabellendritten BMW SKK Landshut 2 (21:13) beendete die erste Herrenmannschaft (31:3) die Saison 2018/19.



Zwei Durchgänge lang lag man dabei klar auf Kurs Auswärtssieg, verschenkte dann aber im Schlusspaar leichtfertig einen bereits sicher geglaubten Punkt.

Zu Beginn startete Fabian Kufer (541) stark gegen Johann Alt (510) und gewann seinen MP souverän. Auch Michael Wasserl (535) kämpfte sich mit einer guten Leistung im Abräumen ins Spiel und sorgte gegen Peter Wehlauch (516) für den zweiten MP. Ein klares 2:0 (+50) war somit der Zwischenstand.

Auch im Mittelpaar setzten sich die Rot-Weißen gut durch. Robert Fischer (528) kam zwar im letzten Abräumen ins Straucheln, siegte aber klar gegen Daniel Wehlauch (509). Lukas Kufer (496) fand nicht ins Spiel, profitierte aber davon, dass weder Sven Wassereck (243) noch Paul Rückert (241) ihrerseits zurechtkamen. Daher schien die Messe beim 4:0 (+81) gelesen.

Doch an diesem Tag zeigte sich einmal mehr, dass es sich in jeder Situation lohnt, nicht aufzugeben. Und so drehten die Gastgeber im Schlusspaar noch einmal auf und überrannten die Moosburger förmlich. Felix Hohn (472) verlor nach einem ordentlichen ersten Satz komplett den Faden und musste Bastian Attenberger (535) ziehen lassen. Auf den Nebenbahnen hatte auch Sebastian Raspe (487) einen rabenschwarzen Tag erwischt und wurde vom Tagesbesten Franz Erber (565) zerlegt.

Am Ende hieß es dann folgerichtig 4:4 (3059:3119). Schlussendlich stehen die Dreirosenstädter mit 32:4 Punkten klar als Meister der Bezirksoberliga fest und können sich auf das Abenteuer Landesliga in der kommenden Spielzeit freuen.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.