H1 mit souveränem Sieg im Lokalderby

Am vergangenen Samstag hatten die erste Herrenmannschaft (23:3) die SpVgg Zolling (17:11) zu Gast.



Zwar hatten die Rot-Weißen das Hinspiel mit einem deutlichen 7:1-Sieg für sich entscheiden können, doch war man vorgewarnt, da die Zollinger in Bestbesetzung ein äußerst unangenehmer Gegner sind und jedem Team der Liga gefährlich werden können.

Und von Anfang an hielt das Spiel an Spannung bereit, was zu erwarten war: Michael Wasserl (525) fand an diesem Tag gar nicht zu seinem Spiel und profitierte bei seinem Punktgewinn lediglich davon, dass auch der Aushilfsspieler der Gäste, Hans-Jörg Mühlegger (507) keinen guten Tag erwischte. Im Duell der Youngster beider Teams bot Fabian Kufer (552) eine solide Leistung und gewann gegen Dominik Deischl (529) souverän. Robert Fischer rehabilitierte sich mit einer starken Leistung (571) für den Aussetzer in Mitterharthausen, musste aber trotz großartigem Schlussspurt den besten Gästeakteur Guido Niederauer (588) knapp ziehen lassen. Somit übergab man dem Schlusstrio einen knappen Vorsprung beim Stand von 2:1 (1648:1624).

Hier drückte das Moosburger Schlusstrio aber mächtig auf's Gas und baute den Vorsprung schnell beruhigend aus. Lukas Kufer verpasste mit der hervorragenden Tagesbestleistung von 598 Kegeln die magische 600er-Marke nur knapp und gewann neben dem MP auch satte 100 Kegel gegen den indisponierten Christian Schacherl (498). Felix Hohn (593) stand seinem Teamkollegen in nichts nach und lieferte sich mit dem starken Hubert Deischl (587) das spannendste und hochklassigste Duell des Tages. Auch hier ging der MP an die Gastgeber. Kapitän Sebastian Raspe (573) ließ im letzten Satz im Vergleich zu seinen Kollegen etwas abreißen, gewann aber auch souverän seinen MP gegen Maximilian Deischl (558). Am Ende stand somit erneut ein deutlicher 7:1-Erfolg, der sich so auch im Gesamtergebnis von 3412:3267 widerspiegelt.

Da der Tabellenzweite Altschaching Deggendorf (20:10) gegen Verfolger BMW SKK Landshut 2 (19:11) Federn ließ, benötigt das Moosburger Team (25:3) nun nur noch zwei Zähler, bis die Meisterschaft rechnerisch in trockenen Tüchern ist. Die beste Gelegenheit dazu bietet das Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten SKC 77 Neuhausen (8:20). Da die Neuhausener im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand stehen, muss man sich bei Rot-Weiß aber wohl auf einen harten Kampf einstellen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok