• Der "Turnaround" im zweiten Durchgang gegen Aufwärts Donauperle Straubing: 69, 61 und 61 Holz im Räumen
  • Das rot-weiße Schlussduo macht Tempo in Markt Schwaben
  • Christopher Langer mit neuer persönlicher Bestleistung in Höhe von 625 Holz (219/1)
  • Johannes Klöble mit 569 Holz und Dominik Deischl mit 601 Holz waren im Lokalderby die jeweils Teambesten
  • Lukas Kufer auf Bahn 2 mit 165 Holz - Christopher Langer auf Bahn 6 mit 171 Holz
  • Christopher Langer sorgte mit einem furiosen Endspurt (162) und der Tagesbestleistung (582) für den so wichtigen MP und damit den 3:5-Auswärtssieg in Plattling
  • In einer hart umkämpften Partie setzte sich die H1 im Rahmen der Saisonvorbereitung mit 3340:3140 Holz und 7:1 MP gegen die F1 durch

H1 mit Déjà-vu bei Altschaching Deggendorf

Mit viel Selbstvertrauen, aber auch einer gehörigen Portion Respekt ging das Landesliga-Team um Kapitän Sebastian Raspe (8:2) als Tabellenzweiter in die Partie beim Aufsteiger Altschaching Deggendorf (3:7).



Mit den heimstarken Schachingern lieferte man sich bereits zu Bezirksoberliga-Zeiten hart umkämpfte, aber immer sportliche faire Duelle.

So auch diesmal. Die Rot-Weißen Benedikt Kastl und Christopher Langer kamen gut aus den Startblöcken - mit 140 Holz und 161 Holz entschieden sie den ersten Satz jeweils klar für sich. Dann aber kippte die Partie. Benedikt Kastl, ansonsten “Mr. Zuverlässig”, verlor völlig den Faden, blieb weit hinter den zuletzt gezeigten Leistungen zurück und beendete die Partie mit enttäuschenden 483 Holz. Gegen Erwin Hundsrucker (545), der auch in seinem zweiten Einsatz an diesem Tag zu überzeugen wusste, ging viel Boden verloren. Parallel drehte der Schachinger Roman Simbeck mit starken 150 und 152 Holz auf - Christopher Langer konnte nicht folgen. Auf der letzten Bahn konnte der Rot-Weiße fast noch aufschließen, unterlag letztlich aber bei 2:2 SP knapp mit 545:560 Holz.

Bei 0:2 MP und 77 Holz Rückstand war der Matchplan, die Plattlinger gar nicht in den hohen Drehzahlbereich kommen zu lassen, schon zu diesem Zeitpunkt über Bord. Doch die Dreirosenstädter steckten nicht auf. Michael Wasserl setzte sich bei 2:2 SP mit dem letzten Wurf und 556:554 Holz gegen Stefan Jakob durch. Lukas Kufer behielt gegen Walter Schmid mit 545:530 Holz und 2,5:1,5 SP die Oberhand.

Bei 2:2 MP und 60 Holz Rückstand war das Moosburger Schlussduo noch einmal in Schlagdistanz. Die sonst spielstarken Gastgeber starteten schwach und sorgten im Lager der Rot-Weißen noch einmal für Hoffnung. Sebastian Raspe, derzeit in blendender Verfassung, ging wie ein echter Kapitän voran (151 und 158) und erkämpfte Holz für Holz zurück. Mit 590:544 Holz und 3:1 SP rang er Norbert Göstl im Duell der Spielführer nieder. Leider stimmte Felix Hohn auf den Nebenbahnen an diesem Tag nicht in den Klang der 9er-Stafetten mit ein. Mit 503:561 Holz und 0,5:3,5 SP unterlag er dem schnittbesten Plattlinger Marco Schrettenbrunner, der mit fantastischen 164 Holz (72/0) auf der letzten Bahn unter lautstarker Unterstützung der heimischen Fans noch ein kleines Feuerwerk abbrannte.

Die Partie endete mit 3294:3222 Holz und 5:3 MP letztlich völlig verdient zugunsten der Gastgeber, die an diesem Tag deutlich geschlossener auftraten und mit den emotionalen Fans im Rücken sicherlich auch noch das eine oder andere Gäste-Team aus dem oberen Tabellendrittel ins Wanken bringen werden.

Doch wer weiß, wozu die Niederlage am Ende gut ist. Schon am 08.09.2018 unterlagen die Rot-Weißen zum Auftakt der Saison mit 6:2 MP und 3215:3161 Holz bei den Deggendorfern - am Ende einer herausragenden Spielzeit (32:4) stand der souveräne Aufstieg in die Landesliga-Ost fest.

Mit 8:4 Zählern haben die Moosburger vorerst Tuchfühlung zum Tabellenführer Bavaria Pasing (11:1) verloren. Mit dem Tabellenzweiten SpG Stephansposching / Neuhausen (10:2) wartet nun der nächste schwere Brocken auf die Rot-Weißen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.