• Grundlage für den BigPoint beim SKC Lohhof

    Grundlage für den BigPoint beim SKC Lohhof

    Mit Ergebnissen jenseits der 150 Holz setzten sich Robert Fischer (150), Fabian Kufer (151) und Benedikt Kastl (154) im zweiten Durchgang von den Gastgebern des SKC Lohhof auf den Bahnen in Unterschleißheim ab.
  • Lukas Kufer mit 629 Holz an der Säbener Straße

    Lukas Kufer mit 629 Holz an der Säbener Straße

    Mit 629 Holz erspielte Lukas Kufer persönliche Bestleistung an der Säbener Straße. In einem hochklassigen Duell gab der Rot-Weiße den letzten Satzpunkt spektakulär mit 174:179 Holz gegen Marcus Kronschnabl (619) ab. Die Rot-Weißen zahlten "Landesliga-Lehrgeld" und unterlagen der SpG Altmünchen/Alemannen am Ende mit 5:3 MP und 3558:3487 Holz.
  • Kapitän Sebastian Raspe sichert den Auftakterfolg in der Landesliga

    Kapitän Sebastian Raspe sichert den Auftakterfolg in der Landesliga

    Mit 609 Holz sicherte Kapitän Sebastian Raspe den Auftakterfolg in der Saison 2019/20 im Heimspiel gegen den SKC Bavaria Pasing 2. Mit 3400:3254 Holz und 7:1 MP starteten die Rot-Weißen in das "Abenteuer" Landesliga.

F1 siegt bei den Germanen und steigt in die Bayernliga auf

Die Ausgangssituation vor dem letzten und entscheidenden 18. Spieltag in der Landesliga Ost war nach der überraschenden Heimniederlage gegen den SKC Lohhof klar.



Die rot-weißen Sportkeglerinnen führten mit 21:9 Zählern (75 MP) die Tabelle vor dem einzig verbliebenen Verfolger SKC Germanen München mit 19:11 Zählern (70 MP).

Im direkten Duell an der Säbener Straße musste das Team um Spielführerin Kristin Michaelis somit mindestens zwei MP holen. Vor dem heimstärksten Team der Liga mit 14:0 Zählern und durchschnittlich 6,5 MP pro Partie war man im Lager der Rot-Weißen gewarnt. Dabei spielte den Moosburgern der Vorteil, als Auswärtsteam die einzelnen Paarungen bestimmen zu dürfen, in die Karten.

Und die taktische Marschroute der Dreirosenstädterinnen ging auf den bestens präpartierten Plattenbahnen an der Säbener voll auf. Unter lautstarker Anfeuerung der vielen mitgereisten Anhänger setzte sich Jugendspielerin Kristina Hübner, die schnittstärkste Moosburgerin, mit der hervorragenden Tagesbestleistung von 578 Holz und 3:1 SP klar gegen Andrea Kubitschek (529) durch. Angelika Ossner hatte mit der sehr routinierten Ann-Britt Pröll, die zwischenzeitlich ihre große Klasse aufblitzen ließ, lange zu kämpfen. Im letzten und entscheidenden Satz erhöhte die Rot-Weiße nochmals den Druck und sorgte für den umjubelten zweiten MP, der gleichzeitig den Aufstieg in die Bayernliga besiegelte. Das spannende Duell endete mit sehenswerten 574:549 Holz und 3:1 SP. Umso schöner, dass auch Gusti Pichlmeier auf den Nebenbahnen mit 539:576 Holz und 1:3 SP lange Zeit gut mit Susanne Augustin, der heimstärksten Gastgeberin, mithielt.

Das Schlusstrio konnte nach der Vorentscheidung somit frei aufspielen, wollte den Vorsprung aber dennoch verteidigen. Doch wie schwer ein Sieg bei den Germanen in München ist, bewiesen die folgenden Bahnen. Die Gastgeberinnen kämpften sich wieder heran und drehten die Partie. Erst im letzten Satz gelang den Rot-Weißen der erhoffte Befreiungsschlag. Jugendspielerin Franziska Hübner sorgte gegen Claudia Weiß mit 567:561 Holz und 3:1 SP für den dritten MP. Spielführerin Kristin Michaelis setzte sich gegen Andrea Schmid mit 566:551 Holz durch, hatte aber mit 1:3 Sätzen das Nachsehen. Manuela Waas konnte der Juniorenspielerin Nataly Köhlerschmidt nicht folgen und unterlag mit 531:562 Holz und 0:4 SP.

So endete die hochklassige und überaus fair geführte Partie mit 3328:3355 Holz und 3:5 MP zugunsten der Dreirosenstädter. Und während die Gastgeberinnen in heimischer Halle somit die ersten Punkte der Saison abgeben mussten, beginnt für die Rot-Weißen in der kommenden Saison das Abenteuer Bayernliga.

Doch erst einmal wurde in der Kegelhalle am Moosburger Stadtwald ausgiebig gefeiert - gemeinsam mit den vielen Anhängern, Wirtsleuten und der ersten Herrenmannschaft der Blauen Kugel, die am Sonntag den Aufstieg in die Bezirksliga realisieren konnte.

Ein großer Dank geht an den SKC Germanen München, der sich in der sportlichen Niederlage überaus fair präsentiert hat.

Den Aufstieg widmet die Mannschaft um Spielführerin Kristin Meier ihrer verstorbenen, langjährigen Teamkameradin und Jugendwartin Eva Kastl.

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg

Bayernliga Aufstieg





Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok