• Grundlage für den BigPoint beim SKC Lohhof

    Grundlage für den BigPoint beim SKC Lohhof

    Mit Ergebnissen jenseits der 150 Holz setzten sich Robert Fischer (150), Fabian Kufer (151) und Benedikt Kastl (154) im zweiten Durchgang von den Gastgebern des SKC Lohhof auf den Bahnen in Unterschleißheim ab.
  • Lukas Kufer mit 629 Holz an der Säbener Straße

    Lukas Kufer mit 629 Holz an der Säbener Straße

    Mit 629 Holz erspielte Lukas Kufer persönliche Bestleistung an der Säbener Straße. In einem hochklassigen Duell gab der Rot-Weiße den letzten Satzpunkt spektakulär mit 174:179 Holz gegen Marcus Kronschnabl (619) ab. Die Rot-Weißen zahlten "Landesliga-Lehrgeld" und unterlagen der SpG Altmünchen/Alemannen am Ende mit 5:3 MP und 3558:3487 Holz.
  • Kapitän Sebastian Raspe sichert den Auftakterfolg in der Landesliga

    Kapitän Sebastian Raspe sichert den Auftakterfolg in der Landesliga

    Mit 609 Holz sicherte Kapitän Sebastian Raspe den Auftakterfolg in der Saison 2019/20 im Heimspiel gegen den SKC Bavaria Pasing 2. Mit 3400:3254 Holz und 7:1 MP starteten die Rot-Weißen in das "Abenteuer" Landesliga.

F1 holt mit feinem Kegelsport die ersten Auswärtszähler in der Bayernliga

Im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison gastierte das Bayernliga-Team der Frauen bei der DJK Ingolstadt 2 (beide 2:2).



Da Stammkraft Manuela Waas verhindert war, setzte sich das Starttrio aus Marile Kastl, Aushilfe Barbara Horak und Angelika Ossner zusammen. Anders als erwartet die Ergebnisse: Barbara Horak verlor mit 481:562 Holz und glatt in 4 Sätzen gegen die Tagesbeste Anne Denk. Angelika Ossner kam mit dem Abräumen auf der Bahn überhaupt nicht zurecht und gab ihren MP mit 494:545 Holz und 1:3 SP gegen Jennifer Blenk ebenfalls ab. Eine starke Leistung zeigte Marile Kastl. Mit 519:455 Holz und 3:1 SP holte sie den so wichtigen 1. MP für die Moosburgerinnen und auch viele Kegel.

Zwischenstand zur Halbzeit: 1:2 MP und 68 Kegel Rückstand. Für das hieß es also: Kampfgeist zeigen, Nerven bewahren und Holz und Punkte holen. Kristin Meier verlor den 1. Satz knapp mit 140:139 Holz - aber nur, weil für sie nach 28 Wurf aufgrund der abgelaufenen Zeit Schluss war. Mit ausgezeichneten 556 Holz gegen Elke Diesner (543) holte sich die Moosburger Spielführerin in 2:2 Sätzen ihren Punkt. Die Hübner-Zwillinge, die am Vormittag bereits ein Jugendspiel (zum Aufwärmen) in der Bayernliga u18 weiblich bestritten hatten, zeigten auf den Plattenbahnen, welches Talent in ihnen steckt: Franziska gab nur den 1. Satz mit 129 Holz ab, spielte dann 140, 147 und 130 drauf und besiegte Monika Frey mit 546:532 Holz und 3:1 SP. Kristina Hübner nahm auf der 1. Bahn mit 142 Kegeln ihrer Kontrahentin Gisela Kleilein gleich mal 33 Holz ab, spielte dann 139, 124 und 139 Holz und holte sich ebenfalls mit 544:493 Holz und 1:3 ebenfalls ihren MP.

Anders als es das Endergebnis vermuten lässt, waren die letzten beiden Sätze ein Kegelkrimi pur. Die Ingolstädterinnen schnupperten zwischendurch am Unentschieden. Mit 3140:3130 Holz holten sich die Dreirosenstädterinnen auf den letzten Wurf noch die so wichtigen 2 MP für das höhere Ergebnis und somit den Sieg.

Am kommenden Wochenende ist spielfrei - nur für Franzi Hübner nicht: sie erhielt vom BSKV die Einladung zum DKBC-Ländervergleich am 05. und 06.10.19 in Trossingen. Am 4. Spieltag der Bayernliga Süd empfängt das Team aus der Dreirosenstadt dann zum Lokalderby den EV Landshut. Beide Mannschaften haben 4:2 Zähler auf dem Konto - für Spannung ist also gesorgt.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok